Präsident der Verteidigungsindustrie Demir: Wir akzeptieren nicht, selbst wenn sie betteln

Das Treffen, an dem der Präsident der Verteidigungsindustrie, İsmail Demir, und der General Manager von Teknopark Istanbul, Bilal Topçu, teilnahmen, begann mit einer Präsentation von Topçu über den Technopark Istanbul.
Nach der Präsentation wurde das von der Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie vorbereitete Video gezeigt, das die Ziele der türkischen Verteidigungsindustrie für 2023 enthält.

ZIELE 2023

Die Ziele der Verteidigungsindustrie im Jahr 2023 lauten den Angaben zufolge wie folgt:

„In der Luft- und Raumfahrt werden wir unser National Combat Aircraft aus dem Hangar holen und es der ganzen Welt zeigen. Jet Training und Light Attack Aircraft HÜRJET wird seinen Erstflug absolvieren. Es werden verschiedene Flugmanövertests und Munitionsintegrationen von Bayraktar KIZILELMA, unserem Combatant Unmanned Warplane, durchgeführt. Im Rahmen unseres ÖZGÜR-Projekts werden wir die ersten F-16 ausliefern, deren Avionik-Modernisierung abgeschlossen sein wird. Wir werden die ersten Auslieferungen unseres Originalhubschraubers GÖKBEY an das Generalkommando der Gendarmerie vornehmen. Bayraktar TB3 SİHA, das wir auf dem Schiff ANADOLU einsetzen werden, wird seinen Erstflug machen. Mit der Auslieferung des 6. und letzten P-72 Marine Patrol Aircraft wird das Meltem-3-Projekt abgeschlossen. Der KILIÇSAT Cube Satellite wird in den Weltraum gestartet, der das nationale und lokale Produktions-LNA-Modul mit der Geschichte im Weltraum versorgt und die Standort- und Routeninformationen der Schiffe erhält. Der Erdbeobachtungssatellit IMECE wird ins All geschossen.
Bei Marineprojekten werden wir unser amphibisches Mehrzweck-Angriffsschiff ANADOLU vom Stapel lassen, das unser größtes Militärschiff sein wird. Wir liefern das Marine Supply Combat Support Ship (DIMDEG) DERYA. Wir werden ISTANBUL, die erste unserer Fregatten der I-Klasse, in Dienst stellen. PIRI REIS, das erste unserer neuen U-Boote, wird in Dienst gestellt. In den Landfahrzeugprojekten werden wir die erste Lieferung des Armored Amphibious Assault Vehicle ZAHA vornehmen. Wir werden die ersten Lieferungen von inländischen motorisierten Schützen, 8 × 8-Rad-Containerträgerfahrzeugen und gepanzerten Amazonas-Fahrzeugen vornehmen. Wir werden die Produktion des ersten ALTAY-Panzers nach der Lokalisierung einiger Subsysteme abschließen, die ausländischen Exportlizenzen unterliegen.“

Die Ziele in anderen Bereichen für 2023 lauten wie folgt:

„Wir werden unser Langstrecken-Luftverteidigungs- und Raketensystem SİPER im Bereich Luftverteidigung, Waffen, Flugkörper und Munition in Dienst stellen. Wir werden die ersten Lieferungen unserer BOZDOĞAN In-Sight- und GÖKDOĞAN Over-Sight-Raketen vornehmen. Wir werden damit beginnen, das GÖKDENİZ Close Air Defense System in unsere Schiffe zu integrieren. KARAOK-Raketen werden zum ersten Mal in das Inventar aufgenommen. ŞİMŞEK Target Aircraft wird zum ersten Mal mit Marschflugkörperkonfiguration ausgeliefert. Die Massenproduktion unseres U-Boot-Torpedos AKYA beginnt.
In elektronischen Systemen wird AESA Nose Radar zum ersten Mal in AKINCI TİHA verwendet und wir werden zum ersten Mal mit seiner Integration in unsere F-16 beginnen. Unsere F-16 werden ihre Aufgaben erfüllen, indem sie den lokal-nationalen Electronic Warfare Pod und den Electronic Support Pod integrieren. Die ersten Auslieferungen des Frühwarnradarsystems ERALP erfolgen. MERT Portable Electronic Attack Systems werden erstmals verfügbar sein. Alle Installationen werden im Rahmen des Projekts City Security Management System and License Plate Recognition System durchgeführt.
OTAĞ-Aktivitäten für Brennstoffzellentechnologien werden im Rahmen von F&E-, Industrialisierungs- und Unterstützungsaktivitäten initiiert. Kommunikations-F&E-Projekt im Millimeterwellen-/Terahertzband wird gestartet. OTAG-Aktivitäten werden für Infrarot-/Visible Wavelength Detection Technologies eingeleitet. Ein F&E-Projekt wird für die Entwicklung von Technologien für auslaufsichere Sprengstoffe initiiert. Im Rahmen unseres Programms zur Unterstützung von Investitionen und Entwicklungsaktivitäten in der Verteidigungsindustrie werden die Kreditzuweisungen, die wir unseren Unternehmen zur Verfügung gestellt haben, fortgesetzt.

Die Unterstützung für unsere Jugend und neue Unternehmer wird mit TEKNOFEST-, ROBOİK- und Cyber ​​​​Security-Wettbewerben fortgesetzt. Die Teilnahme an der IDEF-Messe in Istanbul und 6 internationalen Messen der Verteidigungsindustrie in verschiedenen Teilen der Welt wird sichergestellt. Wir werden unsere Programme für Provinztreffen fortsetzen, um das Potenzial der Verteidigungsindustrie in Anatolien zu sehen und neue Investitionsgebiete zu schaffen.“

„EMBARGOS BESCHLEUNIGTE INLÄNDISCHE PROJEKTE“

Der Präsident der Präsidentschaft der Verteidigungsindustrien, İsmail Demir, sagte in seiner Rede nach der Videovorführung zu den Zielen für 2023: „Unsere Verteidigungsindustrie ist heute zum ‚aufstrebenden Stern einer stärkenden Türkei‘ geworden.“ sagte. Demir erklärte, dass die aufrechte Haltung und Entschlossenheit in der inländischen und nationalen Verteidigungsindustrie die inländischen Projekte gegen Embargos beschleunigten und sagte:

„Heute setzt die türkische Verteidigungsindustrie ihre Bemühungen fort, den Bedarf aller unserer Sicherheitseinheiten mit inländischen und nationalen Ressourcen zu decken, mit Projektaktivitäten, die unter der Koordination unserer Präsidentschaft durchgeführt werden, vom Design bis zur Massenproduktion, von Forschung und Entwicklung und Innovation bis zur Industrialisierungspolitik , und verschiedene Ökosystem-Koordinierungsstudien, die Finanzierung und Nachhaltigkeit sicherstellen werden.

Als Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie gehen wir einerseits unseren Weg weiter, indem wir die Bedürfnisse im Einsatzgebiet ermitteln, die Entwicklung und Weiterentwicklung unserer Produkte mit den Informationen aus dem Feld steigern und andererseits nicht die Technologien zu verpassen, die in der Kampfumgebung der Zukunft entstehen könnten, und sogar einige Studien durchzuführen, um diesen Technologien einen Schritt voraus zu sein. Wir setzen unsere diesbezügliche Entschlossenheit fort.“

Unter Hinweis darauf, dass es heute fast 2.000 Unternehmen in der Branche gibt, sagte Demir: „Dies ist ein Ökosystem, das in Bezug auf Wirtschaftlichkeit und Wertschöpfung den größten Beitrag für unser Land leistet. Wir haben mehr als 750 Projekte in diesem Zusammenhang durchgeführt. Als Ergebnis dieser Aktivitäten haben wir einen Umsatz von weit über 10 Milliarden Dollar erreicht. Im Jahr 2022 haben wir 4,4 Milliarden Dollar exportiert. Während nationale und nationale Produkte erfolgreich in den nationalen und internationalen Operationen unserer Sicherheitskräfte eingesetzt werden, führen wir auch wichtige Aktivitäten durch, um die Bedürfnisse befreundeter und verbündeter Länder zu erfüllen. Das Interesse an unseren Produkten und ihr Erfolg in der Praxis zeigen uns, dass diese Exportaktivitäten und unsere Aktivitäten zur Unterstützung befreundeter und brüderlicher Länder in den kommenden Jahren noch viel weiter gehen werden.“ er sagte.

„UNBEMANNTE SYSTEME WERDEN DAS SCHLACHTFELD DER ZUKUNFT SCHAFFEN“

Demir sagte, dass die Leistungsfähigkeit der Türkei in Bezug auf das Konzept der Verwendung dieser Produkte, ihre Anwendungen und Taktiken im Bereich der Bewegung sowie die weltbesten Produkte in unbemannten Luftfahrzeugen auf einem Niveau ist, das mit keinem anderen Land verglichen werden könne.

„Unser Combat Unmanned Aerial Vehicle KIZILELMA hat seinen Erstflug sogar noch früher als erwartet absolviert. Von nun an wird es mit einer Reihe von Aktivitäten wie verschiedenen Manövertests, der Integration verschiedener Waffen, Flugkörper und Systeme in das Flugzeug sowie Beschusstests seinen Weg fortsetzen und die Tage bis zum Einsatz im Einsatzgebiet zählen . Es muss gesagt werden, dass die Integration unserer einheimischen und nationalen Munition, die Tests und Anwendungen unserer neu entwickelten Munition, Raketen und Bomben mit verschiedenen Funktionen nicht nur für KIZILELMA, sondern auch für unsere anderen unbemannten Luftfahrzeuge fortgesetzt werden.

Unsere Mini-UAVs mit verschiedenen Funktionen wie BOYGA, TOGAN und deren Kamikaze wurden zu Familien hinzugefügt und werden weiterhin hinzugefügt. Wir haben auch das KERKES-Projekt abgeschlossen und geliefert, in dem wir die Fähigkeit unserer UAVs geschaffen haben, in Gebieten ohne GPS zu operieren, und wir werden unseren Weg fortsetzen, indem wir die Nutzungskonzepte im operativen Bereich entwickeln. Wir haben unsere Schritte auf zwei bemannten Flugzeugen, wie dem National Combat Aircraft und HÜRJET, entschlossen fortgesetzt, und unsere Entschlossenheit und Hoffnung, unsere Ziele im Jahr 2023 zu erreichen, wurde in den Aktivitäten im Jahr 2022 deutlicher.“

Demir erklärte, dass unbemannte Systeme das Schlachtfeld der Zukunft bilden werden und sagte: „In diesem Sinne stehen nicht nur unsere SİHAs und UAVs, sondern auch unbemannte See- und Landfahrzeuge, U-Boot-Fahrzeuge auf unserer Agenda, sie werden auf verschiedenen Ebenen untersucht und verschiedene Produkte werden im Jahr 2022 im Feld getestet. Wir können sagen, dass bei einigen Übungen und Operationen Probeanwendungen durchgeführt wurden.“ sagte.

„WIR WERDEN EINE DER FÜHRENDEN BRANCHEN SEIN“

Unter Hinweis darauf, dass das Thema Luftverteidigung eines der wichtigsten Themen in der Türkei ist, sagte Demir: „Wir haben vor 5-6 Jahren verschiedene Studien zur Luftverteidigung in verschiedenen Ländern durchgeführt. In dem heute besprochenen mehrschichtigen Luftverteidigungskonzept haben wir einige Produkte in Betrieb genommen, die mehrere Schichten abdecken. SUNGUR wurde auf KORKUT aufgebaut, und danach wurden die Stufen HİSAR A+ und HİSAR O+ erstellt, und die erfolgreichen Tests von SİPER setzen ihren Weg fort, um Fähigkeiten zu schaffen, die vielen Bedrohungen mit zunehmender Höhe und Reichweite begegnen können.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Demir erklärte, dass die TAYFUN-Rakete in der Öffentlichkeit gehört wurde und dass TAYFUN einen Prozess in sich hat, und sagte:

„Wir planen, auch 2023 verschiedene Beispiele für den Erfolg zu sehen, der 2022 in der TAYFUN-Rakete gezeigt wird. Der Mittelklasse-Panzer KAPLAN, den wir beim Export hervorheben möchten, wurde 2022 nach Indonesien geliefert. Ein Teil dieses Gemeinschaftsprojekts wird in der Türkei und ein Teil in Indonesien produziert.

Wir haben auch unsere gepanzerten Kampffahrzeuge aufgenommen, die wir modernisiert haben, unsere minengeschützten Fahrzeuge PARS 6X6, die wir als die besten ihrer Klasse weltweit bezeichnen können. Wir haben das Turbojet-Triebwerk KTJ3200 geliefert, das in SOM- und ATMACA-Raketen zum Einsatz kommen wird und uns vor der Abhängigkeit vom Ausland bewahren wird, und wir haben mit der Massenproduktion begonnen. Wir haben auch mit der Arbeit am Modell dieses Motors begonnen, der in Systemen mit viel größeren Reichweiten zum Einsatz kommen wird.“
Demir drückte aus, dass er feststellen wollte, dass viele Lösungen in Bezug auf die verschiedenen Werkzeuge, Ausrüstungen und Ausrüstungen der Sicherheitskräfte implementiert und geliefert wurden: „Natürlich haben die hier entwickelten Technologien auch Anwendungen für zivile Bereiche. Wir haben einige Beispiele davon im Jahr 2022 gesehen. Eines davon, das Röntgenfahrzeug- und Container-Scansystem MİLTAR, wurde in der Anlage des Handelsministeriums in İzmir Alsancak installiert. Das Jahr 2023 wird ein Jahr sein, in dem unsere Projekte, die in der Vergangenheit begonnen haben, abgeschlossen sind, unsere neuen Systeme an unsere Sicherheitskräfte geliefert werden und wir je nach Bedarf neue Projekte starten werden. Wir glauben, dass wir mit der entschlossenen Führung und Macht unseres Präsidenten, Herrn Recep Tayyip Erdoğan, einer der führenden Sektoren des türkischen Jahrhunderts sein werden.“ er sagte.

„WIR AKZEPTIEREN KEINE EXTERNE ABHÄNGIGKEIT VON KRITISCHEN UND STRATEGISCHEN PRODUKTEN UND TECHNOLOGIEN“

İsmail Demir beantwortete nach seiner Rede die Fragen der Journalisten.

Auf die Frage nach den Embargos für die Verteidigungsindustrie sagte Demir: „Die Embargos werden weitergehen, es gibt Orte, an denen es zu einer Aufweichung kommt, aber das ist ein Thema, das uns nicht wirklich interessiert. Wir akzeptieren in keinem Fall eine Abhängigkeit von außen kritisches und strategisches Produkt und Technologie, auch wenn sie darum bitten, es uns zu geben. Wir haben unsere Lektion gelernt, wir werden unseren Weg ohne anzuhalten fortsetzen. Daran sind wir fest entschlossen.“ seine Aussagen verwendet.
Auf die Frage nach der Exportgröße der Verteidigungsindustrie sagte Demir: „Wir haben die Exportzahlen für 2022 in dem von uns erwarteten Ausmaß erreicht und übertroffen. Wir freuen uns auf 6 Milliarden Dollar für 2023, es könnten noch viel mehr sein.“ er antwortete.

Demir betonte, dass sie für die Beteiligung befreundeter und brüderlicher Länder an Projekten der Verteidigungsindustrie auf verschiedenen Ebenen als Partner offen seien, und schloss seine Worte wie folgt:
„Wir haben eine Einladung an befreundete und brüderliche Länder bezüglich des National Combat Aircraft. Zu diesen Ländern können Indonesien, Pakistan, Malaysia, Aserbaidschan gezählt werden. Wenn Bedarf besteht, haben wir dieses Thema auf verschiedenen Ebenen für sie geöffnet. Wir glauben, dass diese Partnerschaft für alle Parteien von Vorteil sein wird.“

Leave a Comment