Wer ist Camillo Golgi? Was hat er getan?

Bartolomeo Camillo Emilio Golgi (7. Juli 1843 – 21. Januar 1926) erhielt 1906 zusammen mit Ramón y Cajal den Nobelpreis für seine Arbeiten zur Struktur des Nervensystems. PhysiologieEr ist ein italienischer Wissenschaftler und Arzt, der mit dem Medizinpreis ausgezeichnet wurde. Nachname, Biologie Er gab dem uns aus seinen Vorlesungen bekannten Golgi-Körper Namen, dem Golgi-Sehnen-Organ, dem Golgi-Sehnen-Reflex und vielen anderen medizinischen Begriffen. Lernen wir Camillo Golgi etwas näher kennen.

Biografie und bedeutende Erfindungen

Camillo Golgis Vater war Arzt wie er. Camillo wurde als dritter von vier Brüdern im Dorf Corteno (heute heißt dieses Dorf “Corteno Golgi”) in der Nähe von Brescia im heutigen Italien geboren. Bis er sich 1860 an der Medizinischen Fakultät der Universität von Pavia einschrieb, BildungEr absolvierte seine Arbeit in der Region, in der er geboren wurde.

Zu seinen damaligen Universitätsfreunden gehörten Menschen, die zur Wissenschaft beigetragen haben, wie Enrico Sertoli und Camillo Bozzolo; Darüber hinaus wurde Golgi von wichtigen Persönlichkeiten wie Bartolomeo Panizza, Paolo Mantegazza und Cesare Lombroso ausgebildet, die bedeutende Beiträge zur modernen Medizin leisteten.[1]

Golgi über Geisteskrankheit im Jahr 1865 SomaEr schrieb eine Dissertation über Tics und Erbfaktoren und graduierte an seiner Abteilung. Nach seinem Abschluss war die Neurochirurgie bis 1868 im Krankenhaus San Matteo in Pavia unter der Leitung von Cesare Lombroso, dem Begründer der modernen Kriminologie und, wie wir gerade erwähnt haben, Golgis Lehrer, angesiedelt. KlinikEr begann in seiner Spindel zu arbeiten. Ein Großteil seiner damaligen Forschung befasste sich mit dem Nervensystem, Wahnsinn, Neurologie und es ging um die Lymphgefäße des Gehirns. Darüber hinaus forschte er zur Ätiologie (Ursachen) psychiatrischer Störungen. in einer kurzen Zeit KlinikEr machte wichtige theoretische Fortschritte in der Psychiatrie.

Weitere Inhalte zu Neurowissenschaften (Neurobiologie) ›

Er verließ Lombrosos Klinik im Juli 1868, um nach einem rationaleren Weg zu suchen, um Gehirnfunktionen und -krankheiten zu untersuchen. 1869 begann er für einige Zeit in einem anderen Krankenhaus zu arbeiten. Zu dieser Zeit interessierte er sich immer mehr für experimentelle Medizin.

Die experimentelle Arbeit von Giulio Bizzozero, mit dem er in seiner Freizeit sehr gut befreundet war. Pathologie Er würde in seinem Labor vorbeischauen. In diesem Labor begann er mit der Hilfe von Giulio Bizzozero, histologische Techniken zu erlernen. Bizzozero, der drei Jahre jünger als Golgi war, übernahm die Leitung des Labors von seinem Lehrer Mantegazza und führte sehr wichtige Forschungen durch. Bizzozero war also irgendwo der Grund, warum er mit histologischen und mikroskopischen Studien des Golgi begann.[2], [3]

1872 wurde er ständiger Professor in Pavia auf dem Gebiet der Neurologie. Unterrichten und weil er keine Gelegenheit fand, Forschung zu betreiben, zog er nach Abbiategrasso, um im Krankenhaus für chronische Krankheiten zu arbeiten. Dann machte er in einem Labor, das er Anfang 1873 in der Krankenhausküche errichtete, eine seiner wichtigen Entdeckungen für die Entwicklung der Neurologie.schwarze Reaktion“u (oder wie es heute heißt”)Golgi-Methode“nu) entdeckt.

Was ist schwarze Reaktion?

Kurz gesagt, Black Reaction (dt. „schwarze Reaktion“) ist eine Technik, die es ermöglicht, Neuronen abzubilden. Wenn wir mit der heutigen Technologie darüber nachdenken, mag es wie eine ganz gewöhnliche Sache erscheinen; Es sei jedoch daran erinnert, dass die Biologie, insbesondere die Neurologie, zu Zeiten wie dem 19. Jahrhundert ein sich neu entwickelnder Wissenschaftszweig war.

Neuronenfärbungstechniken, die vor Golgis Erfindung existierten GewebeEs konnte ihnen nicht erlauben, alle Neuronen klar und vollständig zu sehen, ohne sie zu beschädigen oder die Form zu verdecken. Bis dahin hatten Forscher GewebeSie verwendeten verschiedene Maltechniken, um ihre Neuronen zu untersuchen. Eine davon war die dunkelblaue oder violette Färbemethode namens Hämatoxylin, die derzeit in der Histologie verwendet wird; jedoch Eindringen von Farbstoff in Neuronen ZelleDenn es ändert sich je nach Größe des Neurons, sagen Wissenschaftler ZelleSie konnten sie nicht so sehen, wie sie wollten.

Diese Reaktion, die von Golgi entwickelt und als „schwarze Reaktion“ bezeichnet wird, weil sie während der Reaktion schwarz wird, hat es Wissenschaftlern ermöglicht, Neuronen und ihr neurales Gewebe zu untersuchen, was den Forschern hilft, das Nervensystem und seine Entwicklung besser zu verstehen.

Was der Reaktion ihre charakteristische schwarze Farbe verleiht, ist die Anwendung von Kaliumchromat und Silbernitrat auf das Gewebe nach der Heilung des Nervengewebes mit Kaliumdichromat. Die Silbernitratlösung bildete nach Reaktion mit Kaliumchromat Silbernitratfragmente auf der Zellmembran. Da diese Teile schwarz sind, wurde die Methode “schwarze Reaktion” genannt.

Aber Golgis Methode war nicht perfekt. Zum Beispiel war es nicht erfolgreich, alle Neuronen in einer gegebenen verhärteten Gewebeprobe zu färben: Es konnte nur 1-5 % der Neuronen pro Probe färben. Diese Erfindung, die den Grundstein für die Entwicklung der modernen Neuroanatomie und Neurohistologie legte, wurde von Wissenschaftlern bis zum Ende des 20. Jahrhunderts genutzt.[4], [8]

Das Auftreten der schwarzen Reaktion.
Das Auftreten der schwarzen Reaktion.
ScienceDirect

Golgi, der in den folgenden Jahren eine intensive wissenschaftliche Tätigkeit ausübte, veröffentlichte viele Studien in privaten medizinischen Fachzeitschriften und nahm an vielen wissenschaftlichen Kongressen teil. Insbesondere versuchte er, die damals akzeptierte Retikulartheorie zu untermauern, eine Theorie, die behauptete, dass alles im Nervensystem ein durchgehendes Netzwerk sei, die aber heute überholt ist. Diese Theorie wurde jedoch später von Santiago Ramón y Cajal widerlegt, mit dem er später den Nobelpreis erhielt.

Wer ist Santiago Ramon y Cajal? Was hat es mit Golgi zu tun?

Wir möchten auch Santiago Ramón y Cajal erwähnen, da sich ihr Leben bei einem so wichtigen Thema wie dem Nobelpreis überschneidet.

Cajal, der als einer der Väter der Neurowissenschaften gilt, wurde am 1. Mai 1852 in Spanien geboren. Sein Vater ist Anatomieprofessor. Cajal, der eigentlich Künstler werden möchte, entscheidet sich auf Überredung seines Vaters für ein Medizinstudium. Nach Erhalt seiner Approbation 1873 als Arzt in der Armee, Malaria und schloss sich der kubanischen Expedition an, wo er an Tuberkulose erkrankte (und beinahe daran starb), gewann seine wissenschaftliche Karriere an Fahrt, nachdem er Assistent an der Anatomieschule der Medizinischen Fakultät von Saragossa wurde. Cajal hat mehr als 100 Artikel in französischen und spanischen wissenschaftlichen Zeitschriften zu verschiedenen Themen wie dem Nervensystem, allgemeiner Pathologie und mehr veröffentlicht.[11]

Es waren jedoch nicht diese Artikel, die ihn berühmt machten. Obwohl er nicht der Erfinder der schwarzen Reaktion war, arbeitete er viel an dieser Reaktion, entwickelte die Methode weiter und ermöglichte der Technik, ein besseres Bild zu geben. So konnte er im Vergleich zum Golgi noch detailliertere Untersuchungen anstellen, und als Ergebnis seiner Untersuchungen im Gehirn von Vögeln entdeckte er, dass das Nervensystem aus einzelnen Zellen besteht, die miteinander in Kontakt stehen. Infolgedessen verstärkte es den Streit zwischen “Retikulartheorie” und “Neuronenlehre” (dt.: “Neuronenlehre”), der die Neurologen dieser Zeit in zwei Teile spaltete.

Die retikuläre Theorie, die von Golgi unterstützt wird, besagt, wie wir gerade erwähnt haben, dass Neuronen sind PhysikEr sagte, dass sie ein Kontinuum bildeten, indem sie zu einem einzigen Netzwerk (oder “Retikulum”) verschmolzen. Die Neuron Doctrine, die von Cajal vertretene Theorie, besagt hingegen, dass das Nervensystem nicht in einer durchgehenden Netzwerkstruktur vorliegt, sondern wie in allen anderen Geweben aus einzelnen Zellen besteht und BiochemieEr behauptete, dass sie unabhängig voneinander arbeiteten. Cajals Erfindung bewies dies. Golgi akzeptierte Cajals Theorie jedoch nicht und konnte seinen Glauben an die Retikulartheorie nicht aufgeben.

Aufgrund der dazwischenliegenden Jahre und der anschließenden sensibleren Überarbeitung hatte Cajal jedoch recht. Aber natürlich wären die enormen Beiträge der Golgi nicht zu vernachlässigen. Deshalb teilten sich die beiden Wissenschaftler 1906 den Nobelpreis für Medizin/Physiologie für die Entdeckung der schwarzen Reaktion und der wichtigen wissenschaftlichen Türen, die sie trotz ihrer gegensätzlichen Ansichten öffnete.[5], [6], [7]

Santiago Ramón und Cajal
Santiago Ramón und Cajal
EUSTON

Golgis andere Errungenschaften

Golgi, der einige Jahre in Abbiategrasso lebte und die schwarze Reaktion fand, obendrein. SehneEr kündigte auch die Entdeckung von Nervenenden in der Golgi Sehne Organich es wird genannt.

In den folgenden Jahren kehrte er als Professor für Allgemeine Pathologie nach Pavia zurück. Inzwischen heiratete er Bizzozeros Nichte. Nach seiner Rückkehr nach Pavia interessierte sich Golgi für die Erforschung der Ursachen von Malaria. Er identifizierte drei Formen des Parasiten, drei Fieberarten und den Zyklus der Malariaparasiten im menschlichen Blut.[9] Es hörte auch nicht damit auf, und 1898 lernten viele von uns im Biologieunterricht die Zellverpackungsfunktion. Golgi Körperwas definiert.

Golgi war lange Zeit Rektor der Universität Pavia und zudem Senator des Königreichs Italien. Als der Erste Weltkrieg ausbrach, übernahm er zeitweise die Leitung eines Lazaretts; jedoch setzte er seine Arbeit während dieser Zeit fort. Golgi erhielt viele Ehrungen und Auszeichnungen für seine Arbeit, aber die größte davon war zweifellos der Nobelpreis für Medizin im Jahr 1906, den er zusammen mit Santiago Ramón y Cajal erhielt.[10]

Nach einem Leben im Dienste der Wissenschaft starb er am 21. Januar 1926 im Alter von 83 Jahren aus normalen Gründen.

Leave a Comment