Umfangreiche wissenschaftliche Studie für Grundwasser von JMO

Vor dem Workshop „Probleme bei der Nutzung von Grundwasser und Lösungen“, der von der Kammer der geologischen Ingenieure des TMMOB in der ganzen Türkei abgehalten werden soll, wurden lokale Workshops in den angeschlossenen Niederlassungen abgehalten. In dem von der Adana Branch der Chamber of Geological Engineers in Adana und Umgebung abgehaltenen lokalen Workshop wurde über die unterirdischen Wasserressourcen der Region, die Probleme bei der Nutzung und lokale Lösungsvorschläge berichtet.

Auch Bewässerungsverbände und Wissenschaftler zeigten Interesse an dem Workshop vor Ort

Der von TMMOB Geological Engineers Adana Branch veranstaltete und von Prof. Dr. Cüneyt Güler, Dozent für Geological Engineering Department, der Mersin University, moderierte „Local Workshop“ wurde von State Hydraulic Works (DSİ), İLBANK, Adana Metropolitan Municipality Adana Water and Sewerage Administration (ASKİ) besucht. ), Landwirtschaftsdirektion der Provinz, Bewässerungsgewerkschaften, Wissenschaftler der Universitäten Çukurova und Mersin, freie Büros, relevante Interessengruppen und Kammermitglieder.

„Probleme der Grundwassernutzung und Lösungsvorschläge“ In der Eröffnungsrede des „Local Workshop“ für Adana und Umgebung betonte Dr. Mehmet Tatar, Geological Engineers Adana Branch Head, die immer schwerwiegenderen Folgen wie Temperaturanstieg, Dürre, Überschwemmungen durch übermäßige und unregelmäßige Regenfälle und Anstieg des Meeresspiegels sollte berücksichtigt werden.

„Im Grundwassermanagement braucht es eine neue Perspektive“

Dr. Tatar wies darauf hin, dass eine neue Perspektive in Bezug auf die Grundwasserbewirtschaftung und -politik in der Türkei dringend angegangen werden sollte, und fuhr fort:

„Eine neue Perspektive ist erforderlich, damit zukünftige Generationen nachhaltig von dieser begrenzten und strategischen Ressource profitieren können. TMMOB Chamber of Geological Engineers, in ihren Tochtergesellschaften, um die Bedeutung des Grundwassers (YAS) vor Ort im ganzen Land hervorzuheben. „Probleme der Grundwassernutzung und LösungsvorschlägeEs wurde beschlossen, Workshops zum Thema abzuhalten. In diesem Zusammenhang haben wir unseren lokalen Workshop mit Beiträgen von öffentlichen Institutionen und Organisationen im Zusammenhang mit Grundwasser, verwandten Berufsverbänden und wichtigen Wissenschaftlern in unserem lokalen Workshop in Adana abgeschlossen und darüber berichtet. Unser Ziel ist es, auf die strategische Bedeutung des Grundwassers aufmerksam zu machen und die Infrastruktur auf seinen Schutz vorzubereiten. Darüber hinaus möchte ich anmerken, dass wir die Ergebnisse mit einem allgemeinen Workshop, der das ganze Land abdecken wird, mit der Öffentlichkeit teilen werden, wo alle lokalen Workshops evaluiert werden.“

Abschlusserklärung des Lokalen Grundwasserworkshops

Dr. Mehmet Tatar, Leiter der TMMOB Geological Engineers Adana Branch, teilte dann die Ergebnisse des in der Region abgehaltenen lokalen Workshops mit der Öffentlichkeit. Dr. Tatar übermittelte die folgenden Informationen:

· Der heißeste Dezember der letzten 50 Jahre im Jahr 2022

Unsere Region ist stark von Klimawandel und Dürre betroffen. Der Dezember 2022 war der heißeste Monat der letzten 50 Jahre, das Niederschlagsregime änderte sich und die Niederschläge nahmen ab. Klimawandel und Dürre müssen weltweit bekämpft, die Nutzung fossiler Brennstoffe reduziert, die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel erhöht und die Erzeugung sauberer Energie gesteigert werden.

· Der übermäßige Einsatz von Düngemitteln sollte reduziert werden

In unserer Region gibt es ein Problem mit der Grundwasserqualität. In einigen Regionen gibt es besonders hohe Nitrat- und Versalzungsprobleme. Es ist notwendig, den übermäßigen Einsatz von Düngemitteln zu reduzieren/kontrollieren, landwirtschaftliche und industrielle Aktivitäten kontrolliert durchzuführen, die Abfälle zu kontrollieren, das Austreten von Schadstoffen aus den Klärgruben in das Grundwasser zu verhindern.

· Versalzungsproblem im Grundwasser

Die Versalzung durch Meerwassereinbruch, das Absinken des Wasserspiegels unter den Meeresspiegel durch übermäßige Grundwasserentnahme, illegal gebohrte und wegen Funktionsverlust aufgegebene Brunnen sind der Klimawandel. Bei der Grundwassererkundung und Brunnenbohrung müssen Geoingenieure beteiligt sein und Brunnen müssen mit einer bestimmten technischen Unterstützung gebohrt werden (- Es ist notwendig, illegale Brunnenbohrungen zu verhindern und nicht genehmigte Brunnen durch DSI zu registrieren und ein flächendeckendes Inventar zu erstellen.

Andere Erkenntnisse

Bestehende Bewässerungskanäle, die Wasser aus Staudämmen entnehmen, sollten effektiver in Betrieb genommen werden, anstatt Grundwasser zu nutzen.

Die Oberflächenressourcen sind auch aufgrund der Bergbaubetriebe (Chromit, Schotter und Bachsand), die in der Region betrieben werden, mit erheblichen Problemen konfrontiert.

Es ist notwendig, das Abwasser (Grauwasser) auf einem bestimmten Niveau zu behandeln, um das Grundwassersystem zu speisen und das Eindringen von Salzwasser in Küstengrundwasserleiter zu verringern.

Es ist notwendig, die Nutzung von Oberflächenwasser (Flüssen und Staudämme) zu erhöhen, indem die Nutzung von Grundwasser reduziert wird, und das Grundwasser, das eine strategische Ressource ist, für zukünftige Generationen zu schützen und zu erhalten.

· Anstelle der Dämme, die an der Oberfläche gebaut werden und Wasserverluste durch Verdunstung verursachen, sollten unterirdische Dämme gebaut und das Wasser gespeichert werden. Außerdem müssen offene Gerinnesysteme auf geschlossene Systeme umgestellt werden. – Es wurde festgestellt, dass das größte Problem für die Landwirte die Wasser- und Stromkosten sind.

Bewässerungsprobleme treten während der Wartungs- und Reparaturperioden von Bewässerungskanälen auf. Die Wartung der Bewässerungskanäle sollte so weit wie möglich außerhalb der Bewässerungszeiten erfolgen, und den Wassernutzern sollten während dieser Zeiträume alternative Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus sollte wirksam gegen Verluste und Lecks in Bewässerungskanälen vorgegangen werden.

· Es ist notwendig, den Anbau von landwirtschaftlichen Produkten mit geringerem Wasserverbrauch in wasserarmen Regionen zu verstärken und die Wassernutzer über verschiedene Kommunikationskanäle zu sensibilisieren.

(ETC)

Leave a Comment