Eine neue Verordnung zu missbräuchlichen Inhalten von YouTube ist auf dem Weg

Soziale Medien wurden in letzter Zeit als ernsthafter Risikobereich angesehen, insbesondere für Eltern. Viele Ersteller verdienten auf dieser Plattform mit ihren Obszönitätsvideos Geld.

YouTube, einer der führenden Ersteller von Inhalten, hat ebenfalls daran gearbeitet, dieses Risiko zu minimieren. Mit einer November-Ausgabe, die auf die Beziehung der sozialen Medien zu minderjährigen Nutzern abzielt, hat das Unternehmen deutlich betont, dass es versucht, seinen riesigen Videoschatz altersgerechter und werbefreundlicher zu gestalten. Die Reaktionen der Content-Produzenten scheinen YouTube jedoch zu einem Rückzug zu zwingen.

VIDEOS ENTFERNT

YouTube, eines der führenden Social-Media-Content-Center, macht nach Gegenreaktionen von YouTubern einen Schritt zurück in seiner Obszönitätspolitik. Als das Unternehmen sah, dass die alten Videos einiger Benutzer entfernt und für die Anzeige gesperrt wurden, kündigte das Unternehmen an, dass die Ersteller der Inhalte die Schimpfbedingungen für diese Reaktionen mildern könnten.

IM NOVEMBER IMPLEMENTIERT

Die im November 2022 eingeführte neue Richtlinie zu obszönen Inhalten von YouTube zielt darauf ab, die Nachfrage nach Videos für Werbetreibende zu erhöhen. Aus diesem Grund plant das Unternehmen, das den Umgang mit Obszönitäten und Gewalt regelt, den Umgang der Plattform mit Obszönitäten und Gewalt zu überarbeiten.

AUF ERSTELLER VON INHALTEN ZUHÖREN

YouTube-Sprecher Michael Aciman sagte gegenüber TechCrunch: „Wir haben in den letzten Wochen von vielen Erstellern von diesem Update gehört. Dieses Feedback ist uns wichtig und wir sind dabei, einige Anpassungen an dieser Richtlinie vorzunehmen, um ihre Bedenken auszuräumen. Wir “Wir werden unsere Creator-Community informieren, sobald wir mehr zu teilen haben. Wir werden uns nach einer Weile mit Ihnen in Verbindung setzen”, sagte er.

In einer Richtlinie, die im November von YouTube veröffentlicht wurde, erweiterte es die Definition von Gewalt über Darstellungen in der realen Welt hinaus, um Gewaltinhalte im Spiel einzubeziehen, „Handlungen, die sich an eine reale Person richten oder produziert werden, um schockierende Erfahrungen zu machen (wie brutaler Massenmord). Das Unternehmen besagte Brutalität im “Standardspiel” ist akzeptabel, aber erst nach den ersten 8 Sekunden eines Videos.

KISSENPOLITIK WAR HÄRTER!

YouTube hat angekündigt, dass es nicht mehr (Hölle) „Hölle“ und (Verdammt) „Verdammt“ als Schimpfwörter zählen wird, sondern alle anderen Schimpfwörter zusammengefasst und nicht nach Schwere unterschieden werden (zum Beispiel (Scheiße) „Scheiße“ und (fuck) “verdammte” Wörter wie “lass es sein” würden jetzt genauso behandelt). Darüber hinaus besagt die neue Richtlinie, dass „obszöne Ausdrücke, die im Titel, in den Thumbnails oder in den ersten 7 Sekunden des Videos oder durchgehend im gesamten Video verwendet werden, keine Werbeeinnahmen generieren“.

NACH 8 SEKUNDEN IST CURSOR FREI!

Wenn die Obszönität nach den ersten 8 Sekunden eines Videos beginnt, ist dies immer noch angemessen, aber einige Änderungen scheinen sich auf eine große Anzahl von Videos auszuwirken, von denen die meisten lange vor der Ankündigung der Änderungen vorgenommen wurden.

YouTuber schienen von den neuen Richtlinien, die Ende Dezember in Kraft traten, betroffen zu sein, und sie sehen sich neuen Beschränkungen gegenüber, die die Reichweite und die Werbeberechtigung einiger Videos einschränken.

Der YouTube-Ersteller Daniel Condren, der RTGame betreibt, untersuchte die Auswirkungen der Richtlinienänderung auf seinen Kanal in einem Video, das diese Woche mehr als eine Million Aufrufe erzielt hat. Condren hat sich in den letzten Wochen mit Durchsetzungsänderungen auseinandergesetzt, nachdem sie gesehen hatte, wie fast ein Dutzend Videos monetarisiert wurden und ihre Berufung abgelehnt wurde.

„Lebensquelle ist gefährdet“

„Ich habe wirklich das Gefühl, dass mein gesamter Lebensunterhalt gefährdet ist, wenn das so weitergeht. Es tut mir so leid, dass das passiert ist, und es scheint nichts zu geben, was ich tun kann, um es zu reparieren“, schrieb Condren auf Twitter.

VORBEARBEITETE VIDEOS KÖNNEN ERLAUBT WERDEN

Obwohl noch nicht klar ist, wie genau die Richtlinie geändert wird, steht es auf der Agenda von YouTube, die Durchsetzung für alte, vorab veröffentlichte Videos rückgängig zu machen, auf die sich die Ersteller für Einnahmen verlassen können.

GEMÄSS MEINEM STRAFRECHT DIE VERschärfte VERSION DER NORMALEN STRAFE

Das Vorführen von Handlungen wie Beschimpfungen und Beleidigungen über Informationssysteme wie soziale Medien und das Internet wird als qualifizierte Form der Kriminalität angesehen. Personen, die andere über Social-Media-Kanäle wie Facebook, Twitter und YouTube beleidigen, werden in einer verschärften Version der nach dem türkischen Strafgesetzbuch vorgeschriebenen strafrechtlichen Sanktionen für Beleidigungen verhängt!

Weil einer der Zwecke von Social Media darin besteht, die von Menschen erstellten Beiträge so zu verbreiten, dass sie schneller an breitere Teile der Gesellschaft übermittelt werden können, als sie in der physischen Welt erreichen können. Wenn also ein beleidigender Beitrag verfasst wird, gilt dies als mit der Absicht, ihn vorsätzlich zu verbreiten. Gemäß Artikel 124/4 des StGB erhöht sich die Strafe um ein Sechstel, wenn das Verbrechen der Beleidigung öffentlich wird.

Leave a Comment