Die Strafen für den Mord an „Handydiebstahl“ wurden festgelegt

Die beantragten Strafen für die drei Angeklagten, die vor Gericht standen, weil sie den 29-jährigen Samet Civelek erstochen und getötet hatten, mit dem sie sich wegen des Diebstahls eines Mobiltelefons in Beyoğlu gestritten hatten, wurden festgesetzt. Während der Staatsanwalt für einen Angeklagten eine lebenslange Freiheitsstrafe forderte, forderte er für die anderen Angeklagten eine Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 6 Monaten.

Die festgenommenen Angeklagten Faruk Aküzüm, İbrahim Bozdağ und Tuncay Bektaş wurden zur Anhörung vor das Strafgericht für schwere Strafen in Istanbul gebracht. Der Anwalt des Angeklagten, Ebru Uluışık, und die Anwälte der Parteien waren im Gerichtssaal anwesend.

DER STAATSANWALT KÜNDIGTE DIE STELLUNGNAHME

Der Staatsanwalt des Prozesses gab seine Stellungnahme ab.

Der Staatsanwalt gab an, dass die Angeklagten Faruk, İbrahim und Tuncay am 5. Mai 2022 nachts nach Beyoğlu gingen, nachdem sie zu Hause in Avcılar Alkohol getrunken und sich im Nachtclub vergnügt hatten. Er sagte, dass sie es weiterhin erhalten.

Dem Gutachten zufolge stimmte Faruk Akyüz einem Sex mit einer Frau zu, die gegen eine Gebühr zu ihm kam, während er auf dem Bürgersteig saß und in eine Gasse ging, nach kurzer Zeit kam Akyüz zu den anderen Angeklagten und sagte, dass jemand einen gezogen habe Messer und nahm sein Handy. Es wurde gesagt, dass sie begannen, nach dem Dieb zu suchen.

Es wurde berichtet, dass die Angeklagten, die sahen, dass die Frau, mit der Faruk Akyüz Sex haben wollte, einen Monopolhändler betraten, darauf warteten, dass die Frau ging, und als die Frau herauskam, begannen die Angeklagten mit der Frau zu streiten.

Nachdem sie das Opfer mit einem Messer verletzt hatten, verfolgten sie ihn

In dem Gutachten, das als Opfer bezeichnet wird, war auch Samet Civelek, der am Tatort war und Alkohol trank, in die Diskussion verwickelt, als İbrahim Bozdağ mit dem in seiner Tasche gefundenen Messer während des Handgemenges viermal auf Samet Civeleks Bein einschlug Zwischen den Angeklagten und dem Opfer zog sich Civelek zurück und entkam dem Schlag. Es wurde festgestellt, dass die Aktion im Versuchsstadium blieb.

In der Fortsetzung der Diskussion wurde erklärt, dass İbrahim Bozdağ Samet Civelek mit einem Messer in der Hand in der Brust verletzt habe und dass Tuncay Bektaş aufgrund der Flucht des Opfers trotz des Schwingens eines Messers im Stadium des Versuchs dieser Aktion geblieben sei in dieser Zeit zweimal am Oberschenkel von Civelek.

Es wurde berichtet, dass die anderen Angeklagten, Faruk und İbrahim, dem Opfer nachjagten, es nach einer Weile einholten und mit Tritten und Schlägen schlugen, und Samet Civelek entkam auch von hier.

In dem Gutachten wurde festgestellt, dass der verstorbene Civelek in dem Krankenhaus starb, in das er gebracht wurde, und im Bericht des Instituts für Gerichtsmedizin wurde festgestellt, dass die Todesursache von Civelek eine tödliche Verletzung durch scharfe Gegenstände und innere Blutungen war zu Verletzungen innerer Organe.

IM ATK-BERICHT WIRD ANGEGEBEN, DASS DIE TODESURSACHE EIN MESSERAUFSCHLAG WAR

Nach Ansicht des Staatsanwalts wurde festgestellt, dass die Angeklagten wegen des Verbrechens der vorsätzlichen Tötung mit Beteiligung strafrechtlich verfolgt wurden und dass, damit sie wegen dieses Verbrechens vor Gericht gestellt werden können, eine gemeinsame Herrschaft über die Begehung des Verbrechens festgestellt werden sollte. Als diese Punkte in dem Gutachten bewertet wurden, wurde festgestellt, dass es keine konkreten Beweise für eine Beteiligung der Angeklagten gab, und es wurde festgestellt, dass die Handlungen der Angeklagten gesondert bewertet werden sollten.

LEBENSDAUER FÜR EINE GERICHTSBARKEIT BIS ZU 1 JAHR UND 6 MONATE FÜR ZWEI GERICHTSBARKEITEN

In dem Gutachten wurde gefordert, den Angeklagten İbrahim Bozdağ wegen des Verbrechens der „vorsätzlichen Tötung“ des verstorbenen Samet Civelek zu lebenslanger Haft zu verurteilen und seine Haft fortzusetzen.

Der Staatsanwalt entschied, dass die anderen Angeklagten Tuncay Bektaş inhaftiert und von 6 Monaten auf 1 Jahr und 6 Monate freigelassen werden, weil sie „versucht haben, vorsätzlich mit einer Waffe zu verletzen“, und Faruk Akyüz zu 6 Monaten bis 1 Jahr und 6 Monaten Gefängnis verurteilt und freigelassen werden wegen “vorsätzlicher Körperverletzung”. bat um Herausgabe.

ANTRAG AUF EVAKUIERUNG VON DEN BEKLAGTEN

In ihrer Verteidigung gegen die Anhörung forderten die Angeklagten ihren Freispruch und ihre Freilassung. Der Anwalt des Angeklagten, Ebru Uluışık, bat um Zeit, um eine Verteidigung gegen das Gutachten vorzubereiten.

UNTERSUCHUNG GEHT WEITER

Der Gerichtsausschuss lehnte die Freilassungsanträge der Angeklagten und ihrer Anwälte ab und beschloss, ihre Haft fortzusetzen. Die Delegation verschob die Anhörung, um den Angeklagten Zeit zu geben, ihre Verteidigung gegen das Gutachten vorzubereiten.

ANKLAGE

In der von der Istanbuler Generalstaatsanwaltschaft vorbereiteten Anklageschrift wurde festgestellt, dass die Verdächtigen Faruk Aküzüm, Tuncay Bektaş und İbrahim Bozdağ am 5. Mai 2022 in einem Unterhaltungslokal in Beyoğlu Tarlabaşı bis zum Morgen Alkohol getrunken und weiter Alkohol getrunken haben vor einem Taxistand um 06:00 Uhr morgens.

Es wurde berichtet, dass eine schwarz gekleidete Frau zu den Verdächtigen kam, die Alkohol getrunken hatte, Faruk Aküzüm zugestimmt hatte, Sex mit dieser Frau gegen Geld zu haben, und sie gingen zu einem Haus in einer Straße.

Der Verdächtige Aküzüm kam kurz darauf zu seinen Freunden und sagte, dass das Telefon gestohlen worden sei und dass drei der Verdächtigen begonnen hätten, das Telefon anzurufen. Es wurde festgestellt, dass Samet Civelek, der am Tatort war, zu den Verdächtigen kam und sagte, dass die Person, die Aküzüms Telefon gestohlen hatte, Civelek war, und dann gab es einen Streit zwischen den Verdächtigen und Samet Civelek.

In der Anklageschrift heißt es, die Verdächtigen hätten das Opfer mit Tritten und Ohrfeigen geschlagen, und İbrahim Bozdağ habe Samet Civelek einmal mit dem Messer, das er bei sich trug, an der Brust verletzt und Civeleks Tod verursacht. Es wurde berichtet, dass İbrahim und Tuncay schnell vom Tatort flohen und Faruk Aküzüm sich der Polizei am Tatort ergab.

In der Anklageschrift heißt es, dass İbrahim Bozdağ, einer der später festgenommenen Verdächtigen, zweimal die Polizei gerufen habe und dass die Verdächtigen sich einig gewesen seien und Maßnahmen ergriffen hätten, um Civelek zu töten. In der Anklageschrift wurde gefordert, die Tatverdächtigen Faruk Aküzüm, Tuncay Bektaş und İbrahim Bozdağ wegen des Verbrechens der „vorsätzlichen Tötung“ zu lebenslanger Haft zu verurteilen.

Leave a Comment